Aktuelles

Wir sind Fairtrade-School!

Das Berufskolleg Bergisch Gladbach hat das Siegel Fairtrade-School erhalten!

Mehr lesen...
Stadtlauf 2017

Besser kann's gar nicht laufen!

Mehr lesen...
In Schwarz auf Weiß!

Abschluss mit Erfolg

Mehr lesen...
Weitere Meldungen...

06.02.2017 09:14

Angehende ErzieherInnen erweiterten Medienkompetenz

(Weitere Fotos finden Sie in unserer Galerie.)

Fernsehen und Radio zum Anfassen für angehende ErzieherInnen

 

18.01.2017 – Für die Studierenden der Fachschule für Sozialpädagogik in der Unterstufe stand, in Verknüpfung mit dem fachbezogenen Unterricht „Medienpädagogik“ bei Frau Käselau, ein Besuch beim WDR in Köln an. Dabei erhielt die Ausflugsgruppe die Möglichkeit, entweder eine Fernseh- oder eine Radiosendung zu produzieren. Ziel war es die individuelle Medienkompetenz zu erweitern.

 

Die Gruppe FSP16A der Fachschule für Sozialpädagogik (inklusive einiger angehenden Motopädinnen), hat Europas größten Jugendradiosender 1LIVE in der Kölner Innenstadt besucht und anschließend eine eigene Sendung im 1LIVE-Gewand produziert.

Beginnend mit einer Führung durch das 1LIVE-Haus am Appellhofplatz wurden nicht nur viele interessante Informationen über den Alltag eines Radiosenders vorgetragen. Vielmehr konnten die Studierenden auch die Aufnahmestudios besichtigen und den Moderatoren beim laufenden Sendebetrieb zusehen.

Der Höhepunkt des Tages war dann die Aufnahme einer eigenen Radiosendung. Nach einer Einführung über den Aufbau einer Sendung, wurden die Studierenden der Fachschule in Produktionsteams aufgeteilt und produzierten ihre Sendung:

Dafür nutzen sie das „Studio 2“, ein Demonstrationsraum, in dem die Studierenden selbst zur Tat schreiten konnten. Dort gab es Aufnahmekabinen, Mikrofone und einen Bereich für die technische Umsetzung mit Mischpulten und Computern. Absolute Realbedingungen also.

Nach einer Einführung über den typischen Aufbau einer Sendung, wurden die Studierenden in Produktionsteams aufgeteilt. So wurden die einzelnen Aufgabenbereiche (Moderatoren, Tontechniker, Musikredaktion usw.) besetzt und jeder war somit ein kleines Zahnrad in einem großen Getriebe. Es wurde sich über die Themeninhalte der Wortbeiträge und die passenden musikalischen Elemente ausgetauscht, die man für das Projekt heranziehen wollte. Zur Unterstützung waren WDR-Mitarbeiterinnen an der Seite der Studierenden. Als das Programm fertig gestellt war, kam der spannendste Teil des Tages. Die Live-Aufnahme wurde gestartet und die Radiosendung wurde nach den zuvor geplanten Inhalten live durchgeführt. In Profi-Manier erfüllte jeder Einzelne seine Rolle mit Bravour. Das Endergebnis war eine gelungene Radiosendung mit professionell vorgetragenen Nachrichten und interessanten Wort- und Musikbeiträgen. Die fertige Audiodatei erhielten die Studierenden auf einem USB – Stick.

Bei unserem Besuch haben wir hautnah erleben können wie stressig und anspruchsvoll ein Job als Mitarbeiter beim Radio ist. Wir haben unsere Medienkompetenzen erweitert und auch unsere Klassengemeinschaft hat sich gestärkt. In unserem Reflexionsgespräch waren wir uns alle einig, dass das Projekt weiter zu empfehlen ist.

Unsere entstandene Radiosendung können Sie am Infotag, dem 04.02.2017, im Berufskolleg Bergisch Gladbach anhören.

Viel Spaß beim Anhören wünscht: Ihre FSP16A

 

 

Wir, die Gruppe FSP16B, konnten unsere eigene Fernsehsendung selbstständig im Studio 2 produzieren – quasi unter Realbedingungen.

Zu Beginn bekamen wir eine detaillierte Einführung des jungen Coaching-Teams über den Ablauf des Workshops und eine Präsentation der Möglichkeiten in dem Studio 2 der Medienwerkstatt.

Nach der Vorstellung der anstehenden Arbeitsbereiche konnten wir uns entscheiden, ob wir eine Rolle vor der Kamera, also später in der Sendung gesehen zu sehen sind, oder hinter der Kamera besetzen wollten. Anhand von vorbereiteten Manuals auf Arbeits-Tablets konnten wir uns dann die benötigten Informationen zum jeweiligen Job selbstständig erarbeiten. Die Regisseurin und der Aufnahmeleiter (beide Studierende unserer Klasse) koordinierten die einzelnen Bereiche und sorgte dafür, dass die Reihenfolge und Zeitpläne eingehalten wurden.

Die Moderatorinnen bildeten den Rahmen der Nachrichtensendung; hierbei kam auch ein Greenscreen zum Einsatz, worauf unsere Hintergrundbilder projiziert wurden. Sie sorgten für fließende Übergänge während der Sendung. Eine Schalte mit einem Live-Interview, verschiedene Tagesnachrichten, vorproduzierte Einspieler und der Wetterbericht waren Bestandteil unserer Nachrichtensendung.

Für die Technik (mehrere Kamerafrauen, Ton, Bildmischung, Licht, Mischpult, Schnitt, Maske und Kostüm) waren wir eigenständig verantwortlich. Jeder war mit Eifer und Engagement bei der Sache. Bei einer Generalprobe konnten wir zunächst erproben, wie es ist vor der Kamera zu stehen.

Dann wurde es ernst, als die richtige Aufnahme anstand, denn es mussten alle Aufgabenbereiche wie Zahnrädchen reibungslos ineinandergreifen.
Als das rote Licht anging („Wir drehen!“) und die letzten 5 Sekunden durch die Regisseurin wie ein Countdown runter gezählt wurden, war die Anspannung bei uns allen deutlich zu spüren.
Die Aufnahme verlief dann aber ohne größere Zwischenfälle und als uns zum Ende der Sendung der Wetterfrosch mit einem „Quak, Quak, Quak“ begrüßte, wussten wir, bald ist es geschafft. Ein großer Schlussapplaus des Publikums und alle waren erleichtert. Die Sendung war im Kasten.
Nach einer kurzen Schnittpause für die Technik war es dann soweit. Zum ersten Mal konnten wir alle gemeinsam unsere eigene Nachrichtensendung anschauen.

Als Fazit kann man sagen, dass es für uns alle ein aufregender, vielschichtiger und informativer Nachmittag war. Ein sehr gelungener medienpädagogischer Workshop beim WDR Köln ging zu Ende und die Eindrücke und so mancher lustiger Versprecher sorgten bei der Heimfahrt noch für jede Menge Gesprächsstoff.

Vielen Dank an die Fachlehrerin Frau Käselau, vom Bildungsbereich Medien, die uns diesen Ausflug ermöglichte!

 

Autoren: Studierende der FSP16A und FSP16B, Januar 2017.