Aktuelles

Bundesfreiwilligendienst am BKGL

Wir suchen Dich! - Bewerbe Dich jetzt.

Mehr lesen...
Auszeichnung Eurovisions

Erfolg beim Wettbewerb EUROVISIONS 2017

Mehr lesen...
Neuer Bildungsgang Heilerziehungspflege stellt sich vor!

Wir freuen uns über Ihren Besuch am „Tag der offenen Tür“. Hier können Sie in lockerer Atmosphäre...

Mehr lesen...
Wir sind Fairtrade-School!

Das Berufskolleg Bergisch Gladbach hat das Siegel Fairtrade-School erhalten!

Mehr lesen...
Weitere Meldungen...

15.12.2017 12:30

Symposium zur Zukunft des Tischlerausbildung am 12.01.2018

Am 12.1. fand am Berufskolleg Bergisch Gladbach das erste landesweite Symposium des Tischlerhandwerks zur Digitalisierung der dualen Tischlerausbildung statt. Adressatenkreis waren alle an der Ausbildung beteiligten Bildungseinrichtungen wie Berufsschulen und überbetriebliche Ausbildungswerkstätten (ÜBL). Die Veranstaltung wurde vom Landesverband Tischler NRW gemeinsam mit dem Berufskolleg Bergisch Gladbach veranstaltet und lockte fast alle Berufskollegs mit Tischlerstandorten aus NRW an. Darüber hinaus war die Resonanz aus anderen Bundesländer groß; Hamburg, Berlin und Teilnehmer aus Hessen sind ebenfalls angereist.

Die Digitalisierung verändert das Tischlerhandwerk grundlegend. Wurden bisher Arbeitsschritte an unterschiedlichen Maschinen nacheinander durchgeführt, findet heute die Planung am Rechner und die Fertigung vielfach an computergesteuerten Maschinen statt. Neu ist, dass die Arbeitsprozesse in einer vernetzten Form statt finden. Dies wird häufig mit der Bezeichnung Industrie/Handwerk 4.0 umrissen. Hierzu hat der Oberingenieur Michael Ludolph der TUHH für angewandte Bautechnik einen hoch interessanten Vortrag gehalten, mit der Kernaussage, dass die grundlegenden Veränderungen natürlich auch in der Ausbildung Einzug erhalten müssen. Eine zukunftsorientierte Ausbildung muss mit aktueller Software und zeitgemäßen Maschinen stattfinden.

Doch wie implementiert man neue Systeme? Wie findet die Mitarbeiterqualifizierung statt? Hierzu nahm der Hauptgeschäftsführer von Tischler NRW Herr Dr. Quatmann gemeinsam mit dem Dezernent Herrn Müller der Bezirksregierung Köln unter dem Titel 'Nägel mit Köpfen' Stellung. Im Zentrum steht eine landesweite Fortbildungsinitiative der Berufsschullehrer und der ÜBL-Ausbilder.

Welches System ist zukunftsorientiert? Wie können sich Bildungsstätten digital aufstellen? Dies sind Fragen die beantwortet werden mussten. Am Nachmittag haben hierzu 8 professionelle 3D Konstruktionssoftwarehersteller ihre Lösung für ein identisches Möbelstück präsentiert. So sind Stärken und Schwächen der Programme deutlich geworden; Eine echte Entscheidungshilfe im Softwaredschungel.

Das Berufskolleg Bergisch Gladbach hat sich in den letzten Jahren exakt in diesem Segment positioniert. Abschließend konnten die Teilnehmer über die laufenden Projekte in dem Konstruktionsbereich und der CNC-Werkstatt vor Ort informieren. Ein gelungenes Beispiel für eine funktionierende digitale Prozesskette, die in Aktion kennen gelernt werden konnte.Die Teilnehmer haben echtes Rüstzeug für die Zukunftsplanung an die Hand bekommen und eine Folgeveranstaltung ist in Planung.

Einen Film zur zukunftsorientierten Ausbildung im Tischlerhandwerk unter Beteiligung des Berufskollegs Bergisch Gladbachs finden Sie hier:

https://www.foraus.de/digits


Als Referenten nahmen teil:

Herr Dr. Johann Quatmann, Tischler NRW

Herr LRSD Hartmut Müller, Schulaufsicht

Herr Ludolph, Oberingenieur TU Hamburg

Herr Paul Bacher, Feinschnitt GbR

Herr Bächer, Bächer&Bergmann GmbH


Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und heißen alle Fachkollegen herzlich Willkommen.

 

digiTS - Ein Kooperationsprojekt von Schule/ÜBL/Innung

 

 

Den Herausforderungen des digitalen Wandels mit Kooperation begegnen.

 

 

 

Dieses ist das Motto des Projekts digiTS. Alle Auszubildenden des 3.Ausbildungsjahres des Tischlerhandwerks unseres Berufskollegs haben die Möglichkeit erhalten an einer zusätzlichen digitalen Woche der ÜBL (Überbetrieblicher Lehrgang) teilzunehmen. Anders als in vielen Bereichen üblich, haben die Auszubildenden die Produkte des Kurses im Berufsschulunterricht vollständig gestaltet. Die Entwürfe für ein Longboard mit Aufbewahrungsmöbel wurden digital so weit aufgearbeitet, dass die Daten an die Kollegen im Butzweilerhof (ÜBL) übergeben werden konnten und die Azubis die individualisierte Serienproduktion beginnen konnten. Für die Durchführung eines solchen Pilotprojekts, mussten die Azubis eine zusätzliche Woche freigestellt werden. Für den Kurs wurden keine zusätzlichen Lehrgangsgebühren von der Handwerkskammer als Träger der ÜBL erhoben .

 

digiTS ist ein Projekt welches neue Wege in der Ausbildung aufzeigt um den digitalen Wandel in der Tischlerausbildung zu begegnen.

 

Der verlinkte Film des bibb (Bundesinstitut für Berufsbildung) gibt einen Einblick in die Zusammenarbeit aller an der Ausbildung beteiligter Partner, mit weiteren Links zum Projekt.

https://www.foraus.de/digits

 

Einen aussagekräftigen Artikel hat das deutsche Handwerksblatt veröffentlicht.

https://www.handwerksblatt.de/themen-specials/102-digitale-medien-in-der-berufsausbildung/5003709-digitalisierung-berufsschule-und-uelu-kooperieren.html

 

Ein weiterer Link gibt zusätzliche Einblicke in den Prozess der Projektentstehung

http://www.glverlag.de/industrie-und-handwerk.aspx

 

Hier geht es zur Internetseite des Projektes

www.digits.education