Ansprechpartner

Frau Christine Scharnbacher

E-Mail: kinderpflege(at)bkgl.de

 

 

 

 

Kontakt-Formular
* Erforderliches Feld

Berufsfachschule für Kinderpflege
Allgemeine Informationen

Ausbildung zum Kinderpfleger, zur Kinderpflegerin

Allgemeine Informationen:


 

Flyer Berufsfachschule Kinderpflege:

 

 

 

 

 

Im Juli 2017 konnten die Schülerinnen der Berufsfachschule Kinderpflege ihr Abschlusszeugnis entgegennehmen.
Jetzt sind sie Berufsanfänger und freuen sich auf die Arbeit mit den Kindern
. Einige Schülerinnen werden die Fachschule für Sozialpädagogik besuchen.
Herzlichen Glückwunsch!

 

Haben Sie Lust an der Arbeit mit Kindern, Lust auf Spielen, Basteln,Singen...... mit Kindern, Interesse an der Erziehung und Bildung von Kindern, dann sind Sie richtig in diesem verantwortungsvollen Beruf,den Sie nach dem Hauptschulabschluss in einer zweijährigen,vollzeitschulischen Ausbildung erlernen können.

Die Berufsfachschule Kinderpflege vermittelt einen Berufsabschluss nach Landesrecht oder eine berufliche Grundausbildung und ermöglicht den Erwerb des mittleren Schulabschlusses (FOR) mit und ohne Qualifikation.

NEU:
Mit dem erfolgreichen Abschluss wird die Qualifikation zur Kindertagespflege als Tagesmutter/-vater bescheinigt. 

 

Durch den Unterricht soll die Schülerin/der Schüler befähigt werden, als Fachkraft mit erzieherischen, pflegerischen und hauswirtschaftlichen Kenntnissen die Pflege und Erziehung des Säuglings, der Kleinst-, Kleinkinder und Kinder zu übernehmen. Dabei arbeitet er/sie in den verschiedenen sozialpädagogischen Einrichtungen als Zweitkraft Hand in Hand mit Sozialpädagogen, Erziehern oder Kinderkrankenschwestern. Er/Sie wird durch die Ausbildung besonders befähigt, sich mit dem einzelnen Kind bzw. einer kleinen Kindergartengruppe zu beschäftigen. Er/Sie wird damit zu einer wichtigen Bezugsperson für Kinder.

 

Während seiner/ihrer vielfältigen Arbeit ist der/die Kinderpfleger/in immer in Bewegung. Beim Umgang mit Kindern ist er/sie auf genaues Beobachten angewiesen. Kritischen Signalen wie z.B. Geschrei oder Funkstille, die Gefahr anzeigen können, geht er/sie sofort nach. In Konfliktsituationen muss er/sie oft mit gesundem Menschenverstand und Sachkompetenz schnelle Lösungen anbieten können. Auch Kontakt mit Eltern oder Vertretern von Behörden sind Bestandteile der Arbeit.All diese Arbeiten verlangen von dem Kinderpfleger/der Kinderpflegerin hohe individuelle Tatkraft, Selbständigkeit, Kontaktfreudigkeit, geistige und körperliche Beweglichkeit und natürlich vor allem Freude am Umgang mit Kindern. Die Anforderungen, die der Beruf mit sich bringt, sind nicht zu unterschätzen. Wo viele Kinder gemeinsam ihre Zeit verbringen ist es z. B. oft laut und unruhig. Da gilt es dann, die Nerven zu behalten und seine Belastbarkeit unter Beweis zu stellen.

Langeweile werden Sie als Kinderpfleger/in bestimmt nicht haben.