Ansprechpartner

Frau Marnitz
E-Mail: r.marnitz(at)bkgl.de

 

 

 

Kontakt-Formular
* Erforderliches Feld

Fachschule für Motopädie
10- und 20-jähriges Jubiläum

20 Jahre Fachschule für Motopädie in Bergisch Glladbach!

Älteste bestehende Fachschule für Motopädie in Deutschland

 

Flyer

Beschreibung der Workshops

 

Fachtagung Motopädie - „Spielend wachsen“

am 7.10.2017 in Bergisch Gladbach

 

„Spielend wachsen“ – Unter diesem Motto kamen am Samstag 110 Motopädinnen und Motopäden aus ganz Deutschland im Berufskolleg Bergisch Gladbach zusammen.  Eingeladen hatten sowohl der deutsche Berufsverband der MotopädInnen/ MototherapeutInnen (DBM e.V.) sowie die älteste bestehende Fachschule für Motopädie in Deutschland, die gleichzeitig ihr 20-jähriges Jubiläum feierte. Dementsprechend wurde bei der Eröffnung der Fachtagung durch die Vorsitzende des DBM e. V. Manuela Rösner der Initiatorin und Leiterin der Fachschule für Motopädie in Bergisch Gladbach Riele Marnitz und ihrem Kollegenteam die neu erschienene Publikation „Arbeitsfelder der Motopädie und Mototherapie“ mit teilweise neuen Tätigkeitsbereichen überreicht.

 

Durch Bewegung und Spiel begleiten Motopädinnen und Motopäden Kinder sowie Erwachsene in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und bei der Verarbeitung von Lebensthemen.

Eine akzeptierende und ressourcenorientierte Haltung gegenüber dem Menschen schafft einen Rahmen, in dem dieser neue Bewegungs- und Handlungsweisen erproben und dadurch wachsen kann.

 

Seit Beginn der deutschen Motopädie in den 50er Jahren, welche durch die Bewegungsarbeit von E. J. Kiphard mit Kindern in einer Psychiatrie begründet wurde, sind die motopädischen Tätigkeitsbereiche stetig gewachsen. Motopädinnen und Motopäden arbeiten bspw. in Kindertagesstätten und (Förder-)Schulen (Inklusion), in Frühförderzentren oder auch in Werkstätten für Menschen mit Behinderung sowie in Seniorenzentren. Die Motopädie ist mit ihrer stärkeorientierten Haltung und Arbeitsweise in besonderem Maße geeignet, Menschen jeden Alters in ihren Entwicklungs- sowie Bildungsprozessen zu begleiten. Aber auch ihr Beitrag zur individuellen Gesundheitsförderung und zum Erhalt von Vielfalt in unserer Gesellschaft ist bedeutsam (Möglichkeit des ausbildungsintegrierten Bachelor-Studiengangs „Interdisziplinäre Physiotherapie-Motologie-Ergotherapie“).

 

Gemäß dem Motto „Spielend wachsen“ stand bei der Fachtagung die motopädische Arbeitsweise im Mittelpunkt. So vielfältig und zahlreich die Themenbereiche und Zielgruppen der Motopädie sind, war auch das Angebot der Workshops auf der Fachtagung: Generationen in Bewegung - generationsübergreifende Psychomotorik, Mathe bewegt! – vom Körperraum zum Zahlenraum, Reflexionsprozess in der systemisch-psychomotorischen Familienberatung, FIDELIUS - ein Sensomotorisches Diagnostikverfahren als Spiel, Bewegtes Lernen in der Schule - Lernen mit allen Sinnen usw. wurden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebbar gemacht. 

 

Nach einem bewegten Tag wurde die Fachtagung mit einem gemeinsamen Rhythmical unter der Leitung von Steffi Hellenkamp abgeschlossen.

 

„Spielend wachsen“ – da Kinder ihre Welt um sich herum spielend erobern und auf diese Weise eigeninitiativ an Herausforderungen wachsen!

 

 

 

 

Im Sommer 2008 haben wir gefeiert:

10 Jahre Fachschule für Motopädie in Bergisch Gladbach!

 

zur Fotogalerie

Pressetext