Ansprechpartnerin

Frau Gallas


E-Mail:

fsp@bkgl.de

 

 

 

 

 

Fachschule für Sozialpädagogik, PiA
Voraussetzungen und Anmeldung

Persönliche Voraussetzungen:

 

Die Ausbildung spricht all diejenigen an, die Spaß an einem verantwortungsvollen pädagogischen Beruf haben, der durch den Umgang mit Kindern und Jugendlichen und deren Familien immer lebendig und abwechslungsreich ist. Sie wird gewählt von Studierenden, die an einer sehr praxisnahen Ausbildung interessiert sind und die erworbenen Fachkenntnisse gerne unmittelbar in der Praxis anwenden wollen. In der Schule wie in der Praxis ist die Reflexion der eigenen Arbeit und Kritikfähigkeit eine wichtige Basis für die persönliche Weiterentwicklung. Sie setzt voraus, dass Interesse besteht, sich mit unterschiedlichen Theorien und Konzepten der Pädagogik und Entwicklungspsychologie auseinanderzusetzen. Die Ausbildung erfordert einen guten Umgang mit der deutschen Sprache, Lust an Teamarbeit und die Bereitschaft selbstständig zu lernen. Sie wendet sich an diejenigen, die Spaß an den unterschiedlichsten Methoden haben, die für die Arbeit wichtig sind (Erlebnispädagogik, Kunst- und Musikpädagogik, Theaterspiel ...). Hier ist Experimentierfreude gefragt. Vor allem Bewegungsfreude und Naturverbundenheit werden in der Ausbildungszeit an unserer Schule fortlaufend gefordert.

 

Formelle Voraussetzungen

Folgende Schulabschlüsse, teils in Kombination mit einem Praktikum, berechtigen zum Besuch einer Fachschule für Sozialpädagogik:

 

Zugangs-berechtigung/ Schulabschluss

Schulform

Praktikum

Praktikums-

bedingungen

FHR 

Fachoberschule oder Berufsfachschule mit Schwerpunkt Gesundheit/ Soziales

Nein

 

----------------------------------

FHR

Fachoberschule oder Berufsfachschule ohne Schwerpunkt Gesundheit/ Soziales

Ja

900 Std. zusammenhängend innerhalb eines Jahres in einer einschlägigen/ sozialpädagogischen Einrichtung

FHR

Gymnasium (Klasse 11, bzw. 12), Gesamtschule

Ja

Einjähriges gelenktes einschlägiges Praktikum oder nichteinschlägiges Praktikum plus 900 Std. zusammenhängend innerhalb eines Jahres in einer sozialpädagogischen Einrichtung

AHR (Abitur)

Gymnasium (Klasse 12, bzw. 13), Gesamtschule

Ja

900 Std. zusammenhängend in einer einschlägigen/ sozialpädagogischen Einrichtung (durch die abgebende Schule zu bescheinigen)

FOR + einschlägige Berufsausbildung

Berufsfachschule, z.B. Kinderpflege oder Sozialassistenz,

Nein

 

----------------------------------

FOR + nichteinschlägige  Berufsausbildung

Handwerk, Verwaltung, Gestaltung, etc.
(Gesellenbrief, IHK, etc.)

Ja

900 Std. zusammenhängend innerhalb eines Jahres in einer einschlägigen/ sozialpädagogischen Einrichtung

Weitere Zugangsberechtigungen, Schulabschluss im Ausland, Berufstätigkeit ohne Ausbildung, etc. als Einzelfallentscheidungen auf Nachfrage. 

 

Das Praktikum kann ersetzt werden durch die Ableistung eines Freiwilligen Sozialen Jahres oder eines einschlägigen Bundesfreiwilligendienstes. Das Praktikum muss in Aufgabenfeldern erfolgen, für die Erzieherinnen und Erzieher üblicherweise ausgebildet werden. (z.B. Kindertagesstätten, Offene Ganztagsbetreuung, Heime, Jugendzentren)

 

Bitte lassen Sie sich für die Bewerbung - entsprechend den Vorgaben - den genauen Umfang/Arbeitszeiten bescheinigen!

 

Erfahrungen durch Au-pair, Babysitten, Kindertagespflege oder in Altenheimen oder Behindertenwerkstätten erfüllen die Voraussetzungen nicht.

 

Ein Nachweis über einen Vertrag mit einer Praxisstelle muss bis zum 31.Mai vorliegen. Nutzen Sie hierfür den Antrag auf Genehmigung der Praxisstelle, dieser beinhaltet auch einen Standard-Praktikumsvertrag (Link folgt demnächst).*(siehe APO-BK, Anlage E)

 

Den Aufnahmeantrag erhalten Sie in unser Sekretariat und auch hier als Download.

Unter dem folgenden Link können Sie ausführliche Information im PDF-Format herunterladen:Infobroschüre