Ansprechpartner

Herr Thiele

E-Mail: s.thiele(at)bkgl.de

Telefon: 02202-250123
Fax: 02202-250116

KFZ-Mechatroniker/in
Abschluss und Perspektiven

 

 

Die Ausbildungsdauer des Kraftfahrzeugmechatronikers beträgt 3,5 Jahre und kann um 6 Monate bei guten Leistungen, oder um 12 Monate bei entsprechendem Schulabschluss (Abitur) oder einer bereits erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung in einem verwandten Beruf verkürzt werden.

 

Die Gesellenprüfung besteht aus Teil1 nach der Hälfte der Ausbildungszeit und Teil 2 zum Abschluss der Ausbildung.

 

Die Note der Teil1-Prüfung wird bereits mit 35% in die Abschlussnote mit eingerechnet. Die Teil2-Prüfung entsprechend mit 65%.

 

Die folgenden allgemeinbildenden Abschlüsse können im Rahmen der Berufsausbildung erzielt werden:

Abschluss

Voraussetzung

Sek I

(10A)

  • Erfolgreiche Berufsausbildung (=bestandene Gesellenprüfung)
  • Erfolgreicher Berufsschulabschluss

FOR

  • Erfolgreiche Berufsausbildung (=bestandene Gesellenprüfung)
  • Erfogreicher Berufsschulabschluss (gewichtete Durchschnittsnote des Abschlusszeugnisses min 3,0)
  • Teilnahme am Englischkurs (80 UStd.) oder erfolgreiches Bestehen des KMK-Fremsprachenzertifikats (Niveaustufe II)

 

Die FOR ermöglicht z.B. den Besuch der Fachoberschule für Technik, die nach einem Jahr mit der Fachhochschulreife, die wiederum den Besuch der Fachhochschule in Deutz für Fahrzeugtechnik ermöglicht, verlassen werden kann.

 

Weiterbildung im Kfz-Handwerk

 

Nach abgeschlossener Ausbildung bieten sich den Kfz-Fachkräften zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung.

 

Der geprüfte Servicetechniker

Dieser staatlich anerkannte Beruf stellt die mittlere Karrierestufe zwischen Meister und Geselle dar.

 

Voraussetzung:

  • Bestandene Gesellenprüfung zum Kraftfahrzeugmechatroniker/in

Es kann bereits während des letzten Ausbildungsjahres mit der Fortbildung begonnen werden.

 

Dauer:

  • ca. 320 Stunden.

Mit bestandener Abschlussprüfung zum Kfz-Servicetechniker ist
auch der erste Teil der Meisterprüfung abgelegt.

 

Meister im Kfz-Handwerk


Mit Erhalt des Meisterbriefs ist es möglich einen Betrieb zu leiten und selbst auszubilden oder sich selbstständig zu machen und einen Betrieb in eigener Regie zu führen.

Voraussetzung:

  • abgeschlossene Gesellenprüfung im Kfz-Handwerk
  • oder Abschluss in einem anderen anerkannten Handwerk, wenn zusätzlich Berufspraxis im Kfz-Handwerk nachgewiesen werden kann.

Als Geprüfter Kfz-Servicetechniker ist der erste Teil der Meisterprüfung bereits absolviert.

 

Dauer:

  • ca. 1.600 Stunden.

Bei Vollzeitunterricht muss für die Weiterbildung mit zirka einem Jahr für alle vier Teile der Meisterprüfung gerechnet werden.

 

Studium im Kfz-Handwerk

Außerdem bietet bietet das Kfz-Handwerk viele weitere Möglichkeiten der Weiterbildung beispielweise durch ein Studium zum Betriebswirt im Kfz-Gewerbe oder Bachelor of Business Administration. Weitere Informationen dazu unter www.autoberufe.de