Ansprechpartner

Herr Stein


E-Mail: k.stein(at)bkgl.de

Metallbauer/in
Abschluss und Perspektiven

Nach dem erfolgreichen Ablegen der Gesellenprüfung vor der Handwerkskammer sind Sie berechtigt die Berufsbezeichnung

  • Metallbauer/in Konstruktionstechnik oder
  • Metallbauer/in Metallgestaltung

zu tragen. 

 

Der mögliche Allgemeinbildende Schulabschluss ist abhängig von der Vorbildung:

  • HS9
  • Sek1
  • FOR

 

Was kann ich aus dem Beruf später einmal machen?

Eine berufliche Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach geht es weiter, beispielsweise als Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik oder als Metallbauermeister.Ziel kann natürlich auch die berufliche Selbständigkeit sein. Klar ist: Keiner muss sein Leben lang immer im gleichen Job dasselbe tun. Im Gegenteil: Wer heutzutage gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bzw. als selbständiger Unternehmer haben will, muss flexibel sein und sich regelmäßig weiterbilden. Es gibt jede Menge Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z. B.

  • Schweißen und Schneiden
  • Wärmebehandlung
  • Oberflächenveredlung
  • Steuerungstechnik

Unter bestimmten Voraussetzungen, z. B. mehrjähriger Berufserfahrung, sind verschiedene Fort- und Weiterbildungen möglich, u. a.:

  • Ausbilder/-in (verantwortlich für die Ausbildung von Azubis)
  • Metallbaumeister/-in
  • Industriemeister/-in der Fachrichtung Metall
  • Techniker/-in Fachrichtung Maschinentechnik

Nach dem Besuch einer Fachoberschule ist das Studium an einer Fachhochschule (FH) möglich, u.a.:

  • Dipl.-Ingenieur/-in