Ansprechpartnerin

 

 

Frau Bietz

Frau Gallas


E-Mail:

s.gallas(at)bkgl.nrw.schule

A.Bietz(at)bkgl.nrw.schule

 

 

Fachschule für Sozialpädagogik
Allgemeine Informationen

"Erzieherin oder Erzieher werden ?!  -  kein Kinderspiel mehr"  

 

Die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieher*in
in vollzeitschulischer Ausbildung.  

Bei dieser sind die Studierenden innerhalb der ersten zwei schulischen Ausbildungsjahre 16 Wochen im Praktikum, welche auf drei Praktika verteilt in unterschiedlichen sozialpädagogischen Einrichtungen geleistet werden.

Im dritten Jahr der Ausbildung wird das Berufspraktikum absolviert, welches mit ca. 200 Unterrichtstunden begleitet wird.

 

Die Ausbildung ist auch als praxisintegrierte Ausbildung, PiA, möglich, weitere Informationen finden sie hier: PiA. 

 

 

 

 

 

 

Schwerpunkte unserer Ausbildung:

Natur - Kultur - Bewegung

  • Erlebnispädagogik
  • Theaterpädagogik
  • Psychomotorik
  • Musikerziehung
  • Waldpädagogik
  • Zirkuspädagogik
  • Sonderausbildung "Bewegungserziehung im Kleinkind- und Vorschulalter" in Kooperation mit dem Landessportbund NRW

 

Vergütung

Bei der vollzeitschulischen Form wird keine Vergütung gezahlt.

Studierende der Fachschule für Sozialpädagogik können grundsätzlich BaföG beantragen. (BaföG §2 Abs.1 Nr.3)

Der Höchstsatz, im Herbst 2019 erhöht, liegt je nach persönlichen Verhältnissen bei 699 Euro, inklusiv Wohnzuschlag. (Quelle: bafoeg-aktuell)

 

 

Ausbildungskosten

       Eigenanteil für Schulbücher

       alltäglicher Bedarf an Stiften, Heften etc.

       ggf. Fahrtkosten

       Bescheinigung des Gesundheitsamtes §43 Infektionsschutzgesetz

       Studienfahrt

       Workshops

       Exkursionen

       Es wird ein Computer und Drucker benötigt

 

 

Dieser Bildungsgang kann über einen Bildungsgutschein der ArGe oder eines Jobcenters gefördert werden.

Dieser Bildungsgang ist AZAV-zertifiziert und als Weiterbildungsmaßnahmenträger anerkannt.